SV Adler besiegt Hessenligist KSV Hessen Kassel im Pokal mit 4:1

Stimmen zum Wunder von Weidenhausen: „Der Sören ist nicht von dieser Welt“

Überragend in der Innenverteidigung: Thomas Hammer (rechts). Foto: Markus Claus

1500 Fans haben am Mittwochabend ein denkwürdiges Fußball-Hessenpokalspiel in Weidenhausen erlebt. 

Unbeschreibliche Szenen haben sich nach der Adler-Sensation abgespielt. Wir waren unmittelbar nach Spielschluss mittendrin in der Jubeltraube und haben Stimmen gesammelt:

Klaus Füllgrabe (Ehrenvorsitzender): „Das ist nach der Geburt meiner Kinder einer der emotionalsten und schönsten Tage in meinem Leben. So ein Spiel zwei Tage vor unserem großen Jubiläum, da geht fast nichts drüber. Ich bin sprachlos. Die Jungs sind der Wahnsinn.“

Sören Gonnermann (Vierfach-Torschütze): „Das war eine Top-Leistung von allen. In der Abwehr haben wir nichts zugelassen, wir haben super Standards getreten. Und dass ich dann vier Tore schieße, das ist schon verrückt. Erst habe ich die Riesenchance vergeben, die muss ich natürlich ganz klar machen. Aber dann lief unsere Maschine heiß, alles hat geklappt. Und ich war selten so frei und ungedeckt wie vor meinen Toren. Insgesamt eine überragende Teamleistung. Mir fehlen echt die Worte.“

Stefan „Stede“ Stederoth (Teammanager): „Dass wir den KSV nach einem 0:1-Rückstand so deklassieren, das macht diesen Sieg noch besonderer, als er ohnehin ist. Wir alle haben uns einen einmaligen Abend gewünscht und davon geträumt – und dann liefern wir hier so was ab. Das ist Weltklasse.“

Stefan "Stede" Stederoth: „Ich habe Stede gefragt: Stede, was ist das hier für ein Film? Er sagte: Das ist kein Film, das sind die Sören-Gonnermann-Festspiele – und hier ist sein Konzerthaus!“

Manuel Toro Moreno: „Wir haben gezeigt, wie gut wir defensiv spielen können. Nach dem Spiel habe ich zu Tommy (Anm.: Hammer) gesagt: So sicher wie wir gespielt haben wusste ich, dass wir nicht zu knacken sind.“

Thomas Hammer: „Ich war zwei Wochen verletzt und wusste, dass ich alles bringen muss für die Mannschaft. Das ist zum Glück gelungen. Ich bin sehr stolz auf uns.“

Alexander Henke (Trainer der zweiten Mannschaft): „Das ist der absolute Hammer. Und völlig verdient.“

Jan Gerbig: „Die Fans haben uns getragen. Dank ihnen konnte jeder von uns 110, 120 Prozent geben. Sonst wäre das heute nicht möglich gewesen. Ich bin völlig platt. Und Sören – unfassbar!“

Luis Goebel: „Einen solchen Abend erlebt man als Spieler nur ganz selten. Da kriegt man Gänsehaut. Zu Beginn war das Tempo etwas zu hoch für uns, aber der Ausgleich hat uns Sicherheit gegeben und mit dem 2:1 hat jeder von uns wieder voll an den Sieg geglaubt. Dann ist es gelaufen, wie es besser nicht laufen könnte.“

Ralf Kruse (Vorsitzender): „Ich habe mit allem gerechnet. Aber so ein Abend? Das gibt es ja gar nicht, was hier abgelaufen ist. Viermal Sören! Vor drei Monaten hat er noch überlegt, ob er aufhört. Dann hätte er sich seinem größten Erlebnis beraubt. Der Sören ist nicht von dieser Welt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare