Fußballer zwischen Traumstart

Der Höhenflug des SV Adler: "Alles läuft wie im Rausch"

+
Daumen hoch für den bisherigen Verlauf: Weidenhausens Sören Gonnermann führt die Torschützenliste der Verbandsliga an, gewann mit seinem Team jede Partie.

Der SV Adler Weidenhausen ist der Verein der Stunde. In Verbands- und Kreisoberliga jeweils ohne Punktverlust, Hessen Kassel und Gladbach vor der Brust. Es läuft beim SVA!

So konstant, wie sich der SV Adler Weidenhausen derzeit in der Fußball-Verbandsliga präsentiert, so konstant wünschten sich viele Menschen wohl das Wetter, das in diesen Tagen wechselhafter kaum sein könnte. Gemessen an den Auftritten der Weidenhäuser wären hierzulande ausschließlich 25 Grad bei strahlendem Sonnenschein und einem wunderbar blauen wie wolkenlosen Himmel. Kurzum: Es wäre ein traumhafter August. Einen solchen, wie ihn die Weidenhäuser derzeit sportlich erleben.

Drei Siege in der Verbandsliga zum Ligastart aus drei Spielen, der Sprung auf Platz vier und neben der SG Johannesberg das einzige Team dieser so starken Spielklasse, das jede Partie gewonnen hat. „Das ist eine wunderbare Momentaufnahme, wir sind alle sehr zufrieden“, sagt Teammanager und Abteilungsleiter Stefan Stederoth. 

Ob man nun zu träumen beginnt im Lager des SVA? „Als Spieler und Fan darf und sollte man träumen. Das schadet im Sport nie. Aber es ist ja klar, dass wir noch sehr früh in der Saison sind und noch sehr viel passieren kann. Wir sind super gestartet, das hätte durchaus auch anders laufen können.“ Zur Erinnerung: Der SV Adler bestritt drei Spiele in einer Woche und hatte genau zum ersten Saisonspiel arge personelle Probleme, zahlreiche Stammkräfte fehlten.

Hinzu kommt, dass der SVA in der vergangenen Spielzeit mit einer derben Auswärtsschwäche zu kämpfen hatte. Nun wurde bei den bisherigen drei Spielen zweimal auswärts gespielt, am Sonntag sogar 6:0 in Sandershausen gewonnen. „Man wähnt sich irgendwie im falschen Film, es ist einfach wunderbar derzeit, alles läuft wie im Rausch.“

Das Hessenpokal-Duell steht noch an

Aber nicht nur in der Mannschaft läuft es. Sondern im gesamten Verein, der einen sensationellen August erlebt – und weiterhin wohl auch erleben wird. Denn neben den Spielen der ersten Mannschaft, die unter anderem am kommenden Sonntag den Spitzenreiter SG Johannesberg zum Liga-Knaller auf dem Chattenloh empfängt, folgt am 28. August das Hessenpokal-Duell gegen den klassenhöheren Hessenligisten KSV Hessen Kassel. Und am Wochenende nach diesem Pokal-Höhepunkt steht die 100-Jahr-Feier auf dem Programm, zu der die Altstars von Borussia Mönchengladbach zu Gast sind. Es ist viel los beim SVA.

Ralf Kruse, Vorsitzender SV Adler

Der Vereinsvorsitzende Ralf Kruse genießt die derzeitige Situation in vollen Zügen. „Wenn das so weitergehen würde, dann könnte man sich diesen August wirklich einrahmen“, sagt er mit einem Lächeln auf den Lippen, grenzt aber sofort ein: „Aber so vermessen sind wir nicht, um davon auszugehen. 

Der Start der ersten Mannschaft war so nicht zu erwarten und ist gerade mit Blick auf das Jubiläum und das Pokalspiel gegen Kassel hervorragend, aber auch der Start unserer zweiten Mannschaft mit dem Sieg im Spitzenspiel der Kreisoberliga gegen BSA war super.“ Er wünscht sich, dass die Spieler das „hammerharte Programm mit so vielen Spielen“ gut überstehen und sich niemand ernsthaft verletzt. „Dann können wir alle schön feiern.“ Selbst wenn mal nicht gewonnen werden sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare