Fußball-Gruppenliga: 7:0-Heimsieg gegen BC Sport

SV Reichensachsen spielt wie aus einem Guss

Schlug butterweiche Flanken: Stephan Montag zeigte auf der rechten Abwehrseite eine großartige Leistung und bereitete zahlreiche Großchancen vor. Fotos: Nico Beck

Der SV Reichensachsen hat am dritten Spieltag der Fußball-Gruppenliga mit 7:0 gegen BC Sport Kassel gewonnen.

VON NICO BECK

Reichensachsen – Jeder Schuss war bei Weitem kein Treffer. Wäre dem so gewesen, wäre die Partie zwischen dem SV Reichensachsen und BC Sport Kassel wohl 15:2 ausgegangen. Den Reichensächsern wird das aber am Ende des Tages völlig egal sein, denn sie haben nicht nur das so wichtige Duell zweier noch siegloser Mannschaften gewonnen, sondern sich den Frust der ersten beiden Spiele förmlich von der Seele geschossen. 7:0 – ein Ergebnis, das aufhorchen lässt.

„Genau so stelle ich mir unser Spiel vor. Vollgas von der ersten Minute bis zum Abpfiff“, sagt der glückliche Trainer Florian Mönche, der im dritten Spiel seinen ersten Sieg mit dem SV Reichensachsen einfuhr, „mit dem 3:0 sind mir dann auch einige Steine vom Herzen gefallen, weil ich dann so kurz vor der Halbzeit wusste, dass wir heute auch so dominant sind, dass nicht mehr viel anbrennen wird.“ Und wie noch was „angebrannt ist“, um Mönches Worte zu nutzen – aber auf gegnerischer Seite. Dazu Pressesprecher Stefan Geisler: „Nach dem 3:0 zur Pause noch so weiterzuspielen, das war schon gut heute. Aber man muss auch unsere Defensive loben, da haben wir bis auf zwei Chancen gar nichts zugelassen. Das macht Mut für die nächsten schweren Spiele.“

Ganz wichtig für den Trainer und die Betreuer war die Tatsache, dass die Mannschaft die Drucksituation gut angenommen hat. Denn gehörigen Druck verspürten beide Teams vor dieser Begegnung, weshalb vor allem der Beginn dieses Spiels mit großer Spannung erwartet wurde. Wer würde sich siegeshungriger präsentieren? Wer sucht sofort den Weg in die Spitze? Und wer legt die bessere Tagesform an den Tag? Bereits nach fünf Minuten war klar, dass all diese Fragen mit „SV Reichensachsen“ zu beantworten sein würden.

Wie an der Taktik-Schnur gezogen

Selbst als zur Halbzeit noch keineswegs von einem derart hohen Ergebnis auszugehen war, so war es dennoch eine imponierende Leistung, die die Mannschaft von Trainer Florian Mönche auf den Kunstrasen legte. Seine Handschrift war dabei klar zu erkennen, das Spiel seiner Mannschaft, die ohne Defensivspezialist Christian Schätzte (beruflich) und Vitezslav Brozik (verletzt) auskommen musste, mitunter ein Musterbeispiel an Organisation: In der Defensive wurde der Ball schnell erkämpft, ohne den Gegner auch nur ansatzweise gefährlich werden zu lassen. Nur ganz selten ließ sich der SVR mal überspielen. So in der 31. Minute beim ersten Schuss der Gäste, den Daniel Turkovic allein vor Danny Göhler aber kläglich danebensetzte. Ansonsten stand die Abwehr felsenfest und das Spiel wurde im Mittelfeldzentrum von Timo Söhngen, Martin Machacek und André Müller angekurbelt. Und das so, wie es Trainer Mönche fordert: mit steilen Pässen auf die Flügel zu Stephan Montag und Lorenz Pyschik auf rechts und Marvin Schulz und Peter Manegold auf links. So wurden auch fast alle Treffer erzielt. Mal flankte Montag, mal Pyschik; mal nahm Timo Söhngen ab, mal der überragende Bastian Bachmann. An diesem Tag hätte jeder andere Gruppenliga-Gegner seine große Mühe mit dem SVR gehabt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare