Trainingslager des SV Reichensachsen und HSG Datterode/Röhrda/Sontra

Auf den Teamgeist kommt es an

Toller Sprungwurf von Paulina Hupfeld.

Wenige Wochen vor dem Saisonstart haben der SV Reichensachsen und die HSG Datterode/Röhrda/Sontra die Zeit genutzt, um bei einem Trainingswochenende in Form zu kommen. 

SV Reichensachsen

Die Jugend-Spielerinnen des SVR starteten direkt nach der Schule in das fast schon traditionelle Trainingslager. „Es war eine gelungene Veranstaltung“, bilanziert Abteilungsleiterin Petra Heckmann, die zuerst die roten Trainingsshirts verteilte und dann den Trainingsbetrieb beobachtete. Dabei stellte Heckmann schnell fest, dass alle 80 Kinder begeistert bei der Sache waren. Die Seniorenspielerin Laura Heckmann leitete einige Team-Building-Stationen an, ehe das Trainingsspiel der ersten Damenmannschaft gegen die HSG Zwehren stattfand. Der Nachwuchs schloss sich zusammen und unterstützte das Team mit einer spontan gegründeten Trommler-Gruppe. Der zweite Trainingstag startete mit einer konditionellen Einheit. Anna Bechthold führte die Laufgruppe in Abwesenheit des beim Werraman-Triathlon weilenden Konditionstrainers Hartmut Herbig an. „Auch die Kleinsten scheuten sich nicht, die drei Kilometer lange Strecke am Morgen mitzulaufen“, freute sich Heckmann.

Im Anschluss fand eine abwechslungsreiche Trainingseinheit statt. Abschließend wurde in gemischten Altersgruppen gegeneinander Handball gespielt. Als die Veranstaltung zu Ende war, unterstützten die vielen Trainingslager-Teilnehmerinnen beim Eschweger Werraman die Damenspielerinnen Lisa Weiner, Nicole Küch, Laura Heckmann und Jessica Sommer, die beim Triathlon teilnahmen.

HSG Datt./Rö./Sontra

Die HSG Datterode/Röhrda/Sontra organisierte zum ersten Mal ein Trainingswochenende. Christoph Wolf, der Trainer der weiblichen D-Jugend, war zufrieden mit der Premiere. „Durch die Einheiten gewährleisten wir, dass die Kinder möglichst fit in die neue Saison starten“, so Wolf, der sich freute, das Wir-Gefühl durch Erfolgserlebnisse beim gemeinsamen Training zu steigern. Darüber hinaus konnten neue Spieler integriert werden und Neueinsteiger erhielten das Rüstzeug für die kommenden Aufgaben. Wolf, der im Tor der Herrenmannschaft der HSG steht, nutzte die Trainingseinheiten, um bei seiner Mannschaft die Umstellung von Mann- auf Raumdeckung vorzunehmen. „Wir laufen nun nicht mehr nur dem Ball hinterher. Übersicht ist gefragt.“

Am ersten Trainingstag stand das Deutsche Sportabzeichen für je zwei D- und E-Jugendmannschaften sowie für die Minis auf dem Programm. In Sontra wurden 800 Meter- und Sprintläufe über 30 und 50 Meter absolviert. Neben dem Weitsprung deckte Seilspringen das koordinative Element des Sportabzeichens ab. „Alle haben das Sportabzeichen ablegen können und es gut gemacht“, freute sich Jugendleiter Thomas Lobgesang, der mit den 68 Kindern im evangelischen Gemeindehaus in der Nacht von Samstag auf Sonntag übernachtete.

Datterode/Röhrda/Sontra.

Von Marvin Heinz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare