1. Werra-Rundschau
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fußballer des Wochenendes: Familie Schiller trumpft für den TSV Waldkappel auf

Erstellt:

Von: Maurice Morth

Kommentare

Christoph Schiller erzielte gegen die SG Frieda/Schwebda/Aue den wichtigen Führungstreffer für den TSV Waldkappel.
Christoph Schiller erzielte gegen die SG Frieda/Schwebda/Aue den wichtigen Führungstreffer für den TSV Waldkappel. © Marvin Heinz

28 Lebensjahre trennen Christoph (48) und Henrik Schiller (20) voneinander. Für den TSV Waldkappel trumpften Onkel und Neffe am vergangenen Sonntag gemeinsam auf.

Waldkappel – Die beiden Schillers sorgten beim 3:0 gegen die SG Frieda/Schwebda/Aue mit ihren drei Toren für den so wichtigen ersten Saisonsieg in der Kreisoberliga. Die beiden Familienmitglieder sind aus diesem Grund unsere Fußballer des Wochenendes.

„Du hast zu Anfang drei Spiele verloren, hast dir den Start anders vorgestellt. Ein bisschen Druck war schon da“, gibt TSV-Trainer Uwe Stückrath am Montagmorgen ohne Umschweife zu.

Christoph Schiller geht mit Erfahrung voran

Umso schöner für die Waldkappeler, dass sie auf Familie Schiller zurückgreifen konnten: „Sie sind beide komplett unterschiedliche Spielertypen. Während Christoph mit seiner Erfahrung wirklich abgewichst ist und weiß, wann er wo zu stehen hat, ist Henrik sehr, sehr schnell und technisch gut. Mit seiner Spielweise gibt Christoph Henrik die Möglichkeit, sich auf dem Feld zu entfalten“, lobt Stückrath seine beiden wichtigen Offensivkräfte.

Vor allem Christoph geht mit seiner jahrelangen Erfahrung im Seniorenbereich voran: „Er ist kein Lautsprecher, aber Anführer, der sich die Jungs auch mal zur Seite nimmt und eine sehr gute Kabinenansprache hat“, sagt Stückrath.

Zwar stotterte der Offensivmotor in dieser Saison bis vergangenen Sonntag, aber alleine ein Blick auf die Kreisoberliga-Abstiegsrunde 21/22 zeigt, wie wichtig beide Schillers sind und waren: Sieben Treffer erzielte Henrik, fünf Treffer sein Onkel Christoph.

Henrik Schiller legte den zweiten und dritten Treffer für den TSV Waldkappel nach.
Henrik Schiller legte den zweiten und dritten Treffer für den TSV Waldkappel nach. © Marvin Heinz

„Auf ihre Art und Weise sind beide stark. Ich glaube aber auch, dass es ein bisschen die Schiller-Gene sind, denn auch Holger Schiller war ein guter Kicker“, meint Uwe Stückrath. Der TSV-Trainer hofft, dass nun der Knoten für seine Mannschaft geplatzt ist, denn mit dem Abstiegskampf wollen er – und ganz sicher auch die Schillers – nichts zu tun haben. (Maurice Morth)

Auch interessant

Kommentare