WR beleuchtet die Entwicklung der heimischen Tischtennisspieler

Der TTR-Wert entscheidet

+
Thomas Bauer (Dud.) ist der beste Akteur der Bezirksliga, steigerte sich auf 1955 Punkte.

Eschwege. Seit anderthalb Jahren regieren die TTR-Punktzahlen der Joola-Rangliste zur Berechnung der Leistungsstärke eines jeden Tischtennisspielers.

Der große Gewinner der Hinrunde ist Marc Schmidt (Licht.), er gewann 146 Zähler hinzu.

Mannschaftsaufstellungen und Setzlisten erfolgen demnach nicht mehr durch die Bilanzen oder die Spielklassen-Zugehörigkeit einzelner Akteure, sondern ausschließlich über die TTR-Werte. Die Werra-Rundschau beleuchtet die Punktzahlen von 140 heimischen Damen und Herren aus 24 Mannschaften ab der Bezirksklasse und blickt auf die positive wie negative Entwicklung einzelner Akteure seit Saisonbeginn.

Spitzenleute spielen konstant

Größter Punktgewinn bei den Damen: Sabine Blum (Unt.).

In der Hessenliga der Damen blieben die Punkte von Ramona Hoßbach und Ilona Wirth fast unverändert im Vergleich zum Sommer. Die acht Siege in Hessens höchster Spielklasse machten sich bei Petra Körner positiv bemerkbar. Sie konnte so manchen Außenseitererfolg erzielen, der ihren Wert um 16 Punkte ansteigen ließ und die 14 Niederlagen überschattete. Die vierte Spielerin im Kader, Katja Schäfer, unterlag in 15 Einzeln und kassierte dafür 37 Minuspunkte. Ihre sieben Siege bewahrten sie vor größeren Verlusten.

Seinen TTR-Wert konnte Markus Sosna (Oberh.) um 39 Zähler auf 1594 erhöhen. Fotos: Beck

Neben dem TTC Albungen (3.) agiert auch der MTV Unterrieden in der Damen-Verbandsliga, der stark auftrumpfte und auch in den Einzeln nur wenige Dämpfer einstecken musste. Daher wurde so mancher Verlustpunkt aus der Abstiegssaison der Hessenliga egalisiert. Bettina Leukel, Sabine Blum, Sylke Reimann und Kim Brücher trieben ihre Zahlen allesamt in die Höhe. Anders das Geschehen bei den TTC-Damen.

Siege über Schott, Szydlowski oder Jung: Udo Wetzel (Ness.) holte 40 Pluspunkte.

Ihre sehr starke letzte Saison konnte Mareike Göbel nicht ganz bestätigen und musste 26 Verlustpunkte beklagen. Ihre Mitstreiterinnen wiesen weitestgehend dieselbe konstante Leistung auf wie im Vorjahr. Auch beim TuS Weißenborn in der Herren-Bezirksoberliga veränderte sich nicht sonderlich viel. Der Zugewinn der Topspieler Börner und Lenze fiel aufgrund einiger Niederlagen nicht so deutlich aus, Patrick Börner spielte eine starke Runde an Brett 5+6, konnte wegen seines hohen Wertes jedoch nur 15 Pluspunkte sammeln. Dagegen konnten Bauer und Dach (Licht.) sowie Blessmann (Erm.) mächtig zulegen und annähernd ihren persönlichen Höchststand erreichen. Rekordverdächtig allerdings der Anstieg von Marc Schmidt (Licht.), der als Gewinner der Hinrunde hervorgeht.

Unterrieder überraschen

Das mittlere Paarkreuz in der Bezirksliga erwies sich als zu stark für Oberhones Uwe Pröger, dem 45 Zähler abgezogen wurden. Auch H. Prenzel (Reich.) und Brücher (Unt.) agierten nicht in der Form der letzten Jahre, was mit argen Verlusten bestraft wurde. Neben den Dudenröder Spitzenspielern machten hingegen Sosna (Oberh., +39) und die Unterrieder Heidrich (+64) und J. Blum (+88) durch überraschend starke Leistungen auf sich aufmerksam. Ines Reifenstahl (BSA, +38), Lisa Ringleb (Ueng., +47) und Christa Beck (Alb., +33) konnten neben den Verbandsliga-Frauen aus Unterrieden den größten TTR-Anstieg verzeichnen.

Von Nico Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare