Der sportliche Jahresrückblick der WR - Oktober bis Dezember

Die verrückten Geschichten von Jan Wostmann und Sebastian Klöpfel - das war das vierte Quartal im Lokalsport

+
Highlight in Italien. Angelo Di Milo aus Eschwege hat sich im November als einziger Deutscher für eine Crossfit-Meisterschaft in Monza qualifiziert.

Eschwege. Zwei Sportler aus dem Werra-Meißner-Kreis sind im vierten Quartal des Jahres 2018 hessen- und sogar bundesweit bekannt geworden. Die Geschichten des Sportschützen Jan Wostmann und des Keglers Sebastian Klöpfel waren die außergewöhnlichsten in dieser Zeit.

Wir nennen unsere Top 4 in chronologischer Reihenfolge nach dem Zeitpunkt des Ereignisses:

1. Drei Meistertitel für Wanfried: 

Anfang Oktober titelt die Werra-Rundschau: „Drei Meistertitel für Wanfried“ – es geht um die Kreismeisterschaften im Reitsport in Ellingerode, denen die Wanfriederinnen ihren Stempel aufgedrückt haben. Selina Müller (Leistungsklasse 7) und Desiree Schellhase (Leistungsklasse 5) jeweils in der Dressur sowie Luise Ziska in der Leistungsklasse 7 im Springen waren eine Klasse für sich und belegten die gute Jugendarbeit des Reitvereins Wanfried.

2. In fremder Disziplin zur Nummer eins: 

Jan Wostmann

Schier unglaublich ist das gewesen, was dem Sportschützen Jan Wostmann Anfang Oktober gelungen ist. Der 28-Jährige ist von Haus aus Kurzwaffenschütze. So reiste er auch ohne jede Erwartung zu den Hessenmeisterschaften nach Leun, in denen mit dem Gewehr geschossen wurde. Wostmann sprang für einen verhinderten Edelweiß-Jestädt-Vereinskameraden ein, um die Mannschaft aufzufüllen. 

Die gesamte Ausrüstung musste er sich leihen, „ich hatte im Grunde keinerlei Erfahrung mit dem Unterhebelgewehr“. Und doch lief es so, wie er es nicht einmal zu träumen wagte. Wie am Fließband produzierte er Bestleistung um Bestleistung, ehe er letztlich Hessenmeister wurde. Die Konkurrenz war geschockt, die Geschichte dieses Traum-Debüts breitete sich aus wie ein Lauffeuer.

3. Erst wird geheiratet, dann in der Liga gespielt: 

Sebastian Klöpfel

In zahlreichen Medien ging die Geschichte Sebastian Klöpfels viral. Weil er etwas machte, was vielleicht als leicht verrückt angesehen werden könnte, in jedem Fall aber außergewöhnlich an Einsatzbereitschaft, Pflichtgefühl und Kameradschaft war. 

Der Kegler aus Sontra, der für Windstärke Kassel in der 2. Bundesliga an der Bahn steht, hat Mitte November geheiratet und ist unmittelbar danach zu einem 300 Kilometer entfernten Liga-Wettkampf gefahren. Der Kommentar seiner Frau, die es locker zu sehen schien und ihn begleitete: „Ich heirate eben einen Kegler.“

4. Nur eine Verletzung stoppt den ehrgeizigen Kraft- und Ausdauersportler: 

Mit der Qualifikation für eine anerkannte Crossfit-Meisterschaft in Italien hat der 42-jährige Angelo Di Milo aus Eschwege im November ein großes persönliches Ziel erreicht. Der Kraft- und Ausdauerathlet setzte sich im Vorfeld gegen zahlreiche Kontrahenten durch, qualifizierte sich neben 19 weiteren Sportlern für die Großveranstaltung in Monza, die im Dezember folgte. Dort hatte er lange Zeit eine Top-10-Platzierung im Visier, ehe ihn eine Verletzung stoppte. Stolz war er am Ende dennoch – und das zu Recht.

Namen und Nachrichten aus dem vierten Quartal

Kämpft im Januar um ihren WM-Titel gegen Claressa Shields: Boxerin Christina Hammer aus Sontra.

Jochen Stradal: Paukenschlag beim Handball-Landesligisten VfL Wanfried im Oktober: Mit Jochen Stradal hat ein wichtiger Abwehrspieler den Klub plötzlich verlassen. Auch Torhüter Sebastian Krause hat dem Team den Rücken gekehrt. Private Gründe, hieß es. In jedem Fall ein schwerer Schlag für den VfL. 

Christina Hammer: Wochenlang hat sich die fünffache Weltmeisterin im Frauenboxen, Christina Hammer aus Sontra, auf ihren mit Spannung erwarteten Titel-Vereinigungskampf gegen Olympiasiegerin Claressa Shields aus den USA vorbereitet. Dieser sollte im November stattfinden. Doch Hammer hat diesen wegen einer Krankheit absagen müssen. Der Kampf soll im Jahr 2019 über die Bühne gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare