1. Werra-Rundschau
  2. Sport
  3. Lokalsport

Waldkappel: 80 Mountainbiker bei „Weg mit dem Speck“ dabei

Erstellt:

Von: Marvin Heinz

Kommentare

Vollgas: Mountainbiker aus der Region landen beim Mountainbike-Rennen „Weg mit dem Speck“ auf den vorderen Plätzen.
Vollgas: Mountainbiker aus der Region landen beim Mountainbike-Rennen „Weg mit dem Speck“ auf den vorderen Plätzen. © Marvin Heinz

Über Pfade und Anstiege bei Waldkappel kämpften sich am Sonntag 80 Mountainbiker. Es ging darum, so oft wie möglich den 4,5 Kilometer langen Kurs in der vorgegebenen Zeit zu schaffen.

Waldkappel - Zum siebten Mal fand das Cross-Country-Mountainbike-Rennen „Weg mit dem Speck“ statt. Die Großveranstaltung, die im Jahr 2020 der Pandemie zum Opfer fiel und im Jahr 2021 in den Herbst ausweichen musste, bekommt von vielen Teilnehmer schon das Prädikat „Tradition“.

Der rund 4,5 Kilometer lange Rundkurs mit Blick auf die Innenstadt und einem Höhenunterschied von 150 Metern verlangte von den Teilnehmern höchste Konzentration, wobei vor allem Spaß und Gemeinschaft zählten.

Bereits vor dem offiziellenStart tummelten sich die begeisterten Radsportler aus Thüringen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen im Startbereich am Radweg, in der Wechselzone und dem Verpflegungsbereich.

Pünktlich um 11 Uhr ging es in Waldkappel los

Pünktlich um elf Uhr allerdings gab es kein Halten mehr und besonders ehrgeizige Fahrer setzten sich mit dem Startschuss an die Spitze des Feldes. Dem hohen Anfangstempo mussten einige Aktive bei kleineren Stürzen Tribut zollen. Manchen Zuschauern stockte der Atem, wenn Ehemann oder Tochter über Stock und Stein jagten.

Ganz eng ging es in der Endabrechnung in der Klasse „Herren der Jahrgänge 1982 und jünger“ zu, wo sich nach 81 Kilometer und 18 Runden Anton Henke vom Team Bike-Academy-Werra-Meißner dank der besseren Rundenzeit gegen Laurenz Beck von Eschweger TSV durchsetzen konnte. Jannik Wolf vom TSV Datterode landete nach 15 Runden und 67,5 Kilometern auf dem dritten Platz.

Bei den Damen gewann in der Klasse 1982 und jünger Annika Strube aus Sontra-Mitterode mit zehn Runden, 45 Kilometer und 1500 Höhenmetern. In der Klasse „Herren der Jahrgänge 1981 und älter“ war Karsten Böttner aus Sontra bester Starter aus dem Werra-Meißner Kreis mit 14 Runden und 63 Kilometern.

Jugend mit guten Ergebnissen

Bei den 2er-Teams mit Gesamtalter über 80 Jahren landete Dirk Bremser und Christoph Henke (Bike-Academy-Werra-Meißner) mit 16 Runden auf dem dritten Platz. Bei den 2er-Teams mit Gesamtalter unter 80 Jahren feierten Heiko Funk und Max Böhme für den FC Kalkhofen (Sontra-Berneburg) den zweiten Platz, gefolgt von Steffen Schmidt und Andreas Kohler (Bad Sooden-Allendorf) auf dem dritten Platz.

Das Damen-Team der Waldkappel 08/15-Biker, bestehend aus Sabine Fiege und Christel Dahm (beide Eschwege), landete nach zwölf Runden auf dem zweiten Platz, während das Mixed-Team bestehend aus Ilja Ruch-Bredow und Tina Reil (beide Eschwege) den fünften Platz (14 Runden) belegte.

Die Organisatoren, die Waldkappeler 0815-Biker in Kooperation mit dem Werratalverein, freuten sich über die guten Resultate der Jugendteams.

Das Duo Larryme Engel und Leon Landau von der Eschweger Bike-Academy landete mit elf Runden auf dem vierten Platz, gefolgt von Lennie Blöcker und Greta Marie Siebert (Bike-Academy-Eschwege) mit neun Runden auf dem siebten Platz. Marlon Mench, Phil Berneburg und Nico Henk aus Reichensachsen starteten als einziges Dreierteam und legten zwölf Runden zurück.

(Marvin Heinz)

Auch interessant

Kommentare