Weidenhausen schlägt Angstgegner Johannesberg 4:2

+
Grund zur Freude: Sören Pfliegner traf für Weidenhausen doppelt.

Weidenhausen – Fußball-Verbandsligist Weidenhausen hat im vierten Aufeinandertreffen zum ersten Mal seinen Angstgegner Johannesberg geschlagen. Entscheidenden Anteil daran hatten zwei Männer mit dem gleichen Vornamen: Sören Pfliegner und Sören Gonnermann, die jeweils einen Doppelpack zum 4:2-Erfolg beisteuerten. Doch auch im Kollektiv überzeugte der SVA größtenteils.

„Sören Pfliegner hat das heute auf Rechtsaußen richtig gut gemacht. Ich habe ihm vor dem Spiel extra noch gesagt, dass er sich was zutrauen soll, um Johannesberg zu überraschen, das sich wieder sehr darauf konzentriert hat, Sören Gonnermann zuzustellen“, sagte Weidenhausens Trainer Maikel Buchenau nach Spielschluss.

Daran änderte auch das 1:0 für die Gäste von Lars Jordan nach 20 Minuten nichts, der nach einer Nachlässigkeit in der SVA-Abwehr am Elfmeterpunkt frei zum Kopfball kam und einnetzte. Nur drei Minuten später war Sören Pfliegner auf der Außenbahn durch. Gerade in den Strafraum gesprintet, rechnete die gegnerische Hintermannschaft wohl mit einer Flanke. Doch Pfliegner zog ab und hämmerte den Ball zum Ausgleich ins linke Tordreieck.

Als Johannesbergs Mihai Alexandru Moise nach einer halben Stunde verletzt rausmusste, nutzte Weidenhausen seine Überzahl eiskalt aus, weil sich die Auswärtsmannschaft zu viel Zeit mit dem Wechsel ließ. Erst versuchte – warum auch immer – Roman Paolo Mondo Mouegni von der SG einen eigentlich harmlosen Pass Jan Gonnermanns 30 Zentimeter über der Grasnarbe mit der Brust zu stoppen, statt den Fuß zu nehmen. Das Leder prallte in den Laufweg von Sören Gonnermann, der frei durch war und mit dem Außenrist zur Führung einschlenzte (30.). Nicht mal eine Minute später fand Manuel Toro Moreno von der Strafraumkante mit einem Pass in die Schnittstelle Sören Pfliegner, der ungehindert auf 3:1 für die Adlerträger erhöhte.

Als Sören Gonnermann fünf Minuten nach der Pause einen Foulelfmeter rausholte und selbst zum 4:1 verwandelte, schien die Messe gelesen – dank der beiden Doppelpacker-Sörens und dem Weidenhäuser Team, das nach dem 0:1 super verschob und keine Torchance für Johannesberg mehr zuließ.

Doch so war es nicht ganz. Die Gäste warfen alles nach vorne. In der 57. Minute bekam Weidenhausen den Ball nicht hinten raus, schließlich landete der bei Lars Jordan, der ihn zum 2:4-Anschluss vollstreckte. In der Folge drückte Johannesberg noch mal, doch die Gastgeber verteidigten gut, hatten immer ein Bein dazwischen – auch, als sich Keeper Veit Hildebrand verschätzte und das Tor leer war. Manuel Toro Moreno rettete. Beim SVA vergab Christian Steinmetz eine Riesen-Konterchance.

„Dass wir wieder zwei Gegentore kassiert haben, ärgert mich natürlich. Aber insgesamt ist das eine Randnotiz. Ich bin zufrieden mit dem Auftritt – vor allem in Halbzeit eins – und dem Ergebnis“, sagte Trainer Buchenau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare