Motocross in Sontra

Meisterschaftslauf auf dem Husarenring: Wills und Holzapfel fahren allen davon

Maximilian Holzapfel war von Beginn an in Topform.
+
Maximilian Holzapfel war von Beginn an in Topform.

Der dritte Meisterschaftslauf der Motor-Sport-Ring-Rennserie fand am vergangenen Wochenende auf dem Husarenring in Sontra statt. Wir waren hautnah an der Rennstrecke mit dabei.

Sontra – Am vergangenen Wochenende fanden auf dem Husarenring in Sontra die dritten Wettkämpfe der Motor-Sport-Ring-Rennserie (MSR) statt, dabei kämpften die Fahrer um wichtige für ein erfolgreiches Abschneiden für das Gesamtklassement. Und die Lokalmatadoren bestimmten durch ihr fahrerisches Können vor dem Heimpublikum das Geschehen.

Maxi Wills trumpft auf

Allen voran Maximilian Wills trumpfte vor heimischem Publikum groß auf. In der Klasse „MX2 National“ dominierte der aus Waldkappel-Bischhausen kommende Wills die Rennen nach Belieben. Nach dem Sieg im ersten Lauf war auch der zweite Lauf ein Wills-Festspiel – und das zwei Tage nach seinem 19. Geburtstag.

„Es ist wichtig, dass man zu Beginn viel Traktion auf dem Hinterreifen hat, um gut wegzukommen“, sagte Wills noch im Vorfeld. Als sich die Startgatter senkten, lehnte er sich über seinen Lenker und brachte prompte die Füße auf die Fußrasten. Dank seiner starken Reaktionszeit raste Wills der Konkurrenz von Beginn davon. Auf der 1890 Meter langen Strecke war sein Sieg nie gefährdet.

Aushängeschild des MSC: Maxi Wills.

Vor der Enduro-Europameisterschaft im August in Tschechien sind die Rennen für Wills von enormer Bedeutung. „Hierdurch holt er sich den notwendigen Speed“, betonte sein Vater Karsten, der ihm noch bis vor dem Start mit Rat und Tat beiseitestand.

Nach der langen Pause merkten die Zuschauer seinem Sohn an, wie froh er war, wieder als Lokalmatador gefeiert zu werden. „Es ist wahnsinnig geil, wieder hier zu fahren“, so Wills, der nicht allein auf der Strecke war. Auch Julian Stüber aus Renda war nach einer langen Pause wieder mit dabei und erzielte mit Platz 13 und 14 gute Resultate.

Holzapfel in Topform

Maximilian „Hero“ Holzapfel gehört in unserer Region neben Maximilian Wills zu den wohl größten Talenten im motorisierten Zweiradsport.

Und der 16-Jährige aus Eschwege war auf dem Husarenring von Beginn an in Topform. Er feierte in der Klasse “MX2 Jugend“ im ersten Lauf den zweiten Platz.

Und es sollte noch besser werden: Bei seinem zweiten Start kam er am besten aus den Gattern und führte das Rennen an. Die Angriffsversuche des aus Rheinland-Pfalz kommenden Phil Niklas Löb parierte Holzapfel in den ersten Runden mit Bravour.

Als Löb stürzte, war sein Heimerfolg nur noch Formsache – Holzapfel überquerte mit 50 Sekunden Vorsprung den Zielhügel.

Vorteil durch Innenlinie

In der Klasse „MX2 National“ gingen Dennis Riemann (32) und Julian Larbig (31) an den Start.Während der aus Röhrda kommende Enduro-Fahrer Julian Larbig seinen Sieg aus dem Jahr 2019 in der Klasse „MX light“ nicht wiederholen konnte und auf dem 24. und 25. Platz landete, war der 32-jährige Dennis Riemann (Waldkappel-Bischhausen) besonders gut aufgelegt. Nach acht Runden überquerte er einmal als sechster und einmal als siebter die Ziellinie der Strecke.

Freuten sich, alte Bekannte wiederzusehen: Dennis Riemann (links) und Julian Larbig.

„Beim Start ist mir einer reingefahren, dann musste ich noch einem Sturz ausweichen“, erklärte Riemann, der mit zehn Überholmanöver sein Können unter Beweis stellte. „Es gibt auf unserer Strecke drei, vier Kurven, wo man durch eine innere Linie Zeit und Plätze gewinnt“, so Riemann, der in der Masterklasse mit Platz 24 eine „super Leistung“ ablieferte.

Im Gespräch mit unserer Zeitung sagten Dennis Riemann und Julian Larbig mit einem breiten Lächeln auf den Lippen im Einklang: „Die Rennen haben richtig Lust gemacht. Und es war sehr schön, seine Leute wieder zu sehen, die man von der Strecke kennt.“ (Marvin Heinz)

Husarenring Sontra: Motocrosser aus ganz Deutschland waren zu Gast

Motocrosser aus ganz Deutschland drehten am Wochenende (17.07.21) ihre Runden auf dem Husarenring in Sontra.
Motocrosser aus ganz Deutschland drehten am Wochenende (17.07.21) ihre Runden auf dem Husarenring in Sontra.
Motocrosser aus ganz Deutschland drehten am Wochenende (17.07.21) ihre Runden auf dem Husarenring in Sontra.
Motocrosser aus ganz Deutschland drehten am Wochenende (17.07.21) ihre Runden auf dem Husarenring in Sontra.
Husarenring Sontra: Motocrosser aus ganz Deutschland waren zu Gast

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare