Sportwissenschaftlerin Janina Reimuth zum Thema Ernährung

Tipps zum Abnehmen: Zeit lassen beim Essen und sich auch mal etwas gönnen

Obst und Gemüse statt Fastfood: Wer abnehmen will, der sollte bewusst essen. Sportwissenschaftlerin Janina Reimuth erklärt, was bei der Ernährung zu beachten ist und warum es auch sinnvoll ist, nicht komplett auf Süßes zu verzichten.
+
Obst und Gemüse statt Fastfood: Wer abnehmen will, der sollte bewusst essen. Sportwissenschaftlerin Janina Reimuth erklärt, was bei der Ernährung zu beachten ist und warum es auch sinnvoll ist, nicht komplett auf Süßes zu verzichten.

Sportwissenschaftlerin Janina Reimuth gibt Tipps zum Abnehmen. Heute: die richtige Ernährung.

Wie werde ich den Weihnachtsspeck wieder los? Dieser Frage ist die Werra-Rundschau gemeinsam mit Sportwissenschaftlerin Janina Reimuth aus Reichensachsen bereits in der vergangenen Woche auf den Grund gegangen. Dabei wurde unter anderem erklärt, wie man sich erreichbare Ziel setzt und diese für sich formuliert, auch ging es um mehr Bewegung im Alltag und vor allem um Geduld. Im heutigen zweiten Teil dreht sich alles um Ernährung.

„Die Ernährung ist die entscheidende Komponente beim Abnehmen neben der Bewegung“, sagt die 25-jährige Expertin, die in einem Eschweger Fitnessclub arbeitet und in der Vergangenheit in der Region vor allem als Handballerin bekannt war. Inzwischen beendete sie ihre Laufbahn.

„Zu allererst kann bei diesem Thema gesagt werden, dass es wichtig ist, langsam zu essen. Man sollte sich Zeit nehmen und keinesfalls zu schnell essen, da das Sättigungsgefühl zeitverzögert eintritt.“ Beim nächsten Punkt führt Janina Reimuth das sogenannte Zauberwort aller Ernährungsberater auf, die ausgewogene Ernährung. Diese sei alles entscheidend, heißt es oft. Doch was bedeutet es überhaupt, sich ausgewogen zu ernähren? Reimuth klärt auf: „Abwechslungsreiche Ernährung, nach Möglichkeit auch saisonal, mit viel Gemüse und vitaminreiches Obst. Leere Kalorien wie Weißmehl- und Fertigprodukte und Süßigkeiten sollten vermieden werden.“

Es sei darauf zu achten, dass nicht nach Lust und Laune gegessen werde, sondern zu regelmäßigen Zeiten. „Es sollte drei gesunde Hauptmahlzeiten geben.“ Frühstück, Mittag, Abend. „Keine Zwischenmahlzeiten. Darauf sollte verzichtet werden, wenn man abnehmen möchte.“ Bei diesen drei erwähnten Hauptmahlzeiten sei darauf zu achten, „dass zwischen den Mahlzeiten mindestens vier Stunden Pause liegen. So hält man den Insulinspiegel auf Dauer niedrig, was dem Körper die Möglichkeit gibt, körpereigene Fette abzubauen.“

Doch es kommt nicht nur darauf an, was auf dem Teller liegt, und auf die Zeit zwischen den Mahlzeiten, sondern auch darauf, die Ernährung bewusst wahrzunehmen und sich voll und ganz darauf einzulassen. „Das heißt, sich nicht ablenken zu lassen. Oft wird gestresst, beim Fernsehen oder während eines Telefonats gegessen. Das sollte man unterlassen, da das Sättigungsgefühl so schlecht wahrgenommen werden kann.“

Angesprochen auf Getränke, bezieht sich Reimuth schnell auf die „Falle der kalorienreichen Getränke. Getränke werden oft nicht in der täglichen Kalorienbilanz mitgezählt. Softdrinks haben jedoch einen enormen Anteil an Zucker und Kalorien. Auch Säfte, alkoholische Getränke oder Smoothies können schnell zur Kalorienfalle werden. Deshalb ist es wesentlich besser, beispielsweise Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken.“

Apropos Wasser: „In jedem Fall sollte viel Wasser getrunken werden. Es ist gut für den gesamten Organismus und führt auch zu einem verminderten Appetit.“ Insgesamt sei es wichtig, sich auch etwas zu gönnen. „Ein kompletter Verzicht führt langfristig eher zu Fressattacken, statt zum Erfolg.“ Ausnahmen sollten in kleinem Maße und bewusst zu sich genommen werden. Fotos: Privat

Von Nico Beck

Sportlich unterwegs: Janina Reimuth begann nach dem Handball mit dem Joggen.
Janina Reimuth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare