Handball-Bezirksoberliga

Völkershausen schlägt Flieden knapp mit 30:29

+
Mike Guthardt war mit zehn Treffern nicht nur erfolgreichster Werfer, sondern stellte Mitte der zweiten Halbzeit auch die Weichen auf Sieg für den TSV Völkershausen.

Wanfried. Genau wie im Hinspiel besiegte Völkershausen den Landesligaabsteiger mit einem Tor zwar knapp, aber auch verdient. Der vermeintliche Favorit aus Flieden schnupperte nur kurz nach der Pause am Sieg.

TSV Völkershausen - TV Flieden 30:29 (13:14). Von Beginn an begegneten sich beide Kontrahenten auf Augenhöhe, war allerdings besonders in der ersten Viertelstunde die vierwöchige Pause bei beiden Mannschaften zu spüren. Ein geordneter Spielaufbau kam weder hüben noch drüben zustande. Trotz allem hatten die Hausherren schon in dieser Phase des Spiels die Möglichkeit sich abzusetzen, vergaben jedoch sowohl beim Stande von 8:6 (16.) als auch beim 10:7 (20) die sich bietenden Möglichkeiten. Flieden fand zurück ins Spiel und kurz vor Ablauf der ersten Halbzeit gingen sie sogar mit 13:14 in Führung.

Nach einem verpatzten Start des TSV in die zweiten dreißig Minuten schien es beim 14:17 so, als ob die Gäste nun ihrer Favoritenrolle gerecht werden könnten. Doch Timo Kalwinsky, der nach fünf Minuten das Spielfeld verletzt hatte verlassen müssen und nun wieder in die Partie eingriff, sowie die ebenfalls stark aufspielenden Tobias Hunstock und Julian Scharff schafften postwendend den Ausgleich zum 17:17. Der erfolgreichste Torschütze an diesem Abend, Mike Guthardt, sorgte mit einem Dreierpack aus Siebenmeter, Kontertor und platziertem Wurf aus dem Rückraum für die 20:18-Führung.

Den Vorsprung sollten die Grün-Weißen, gestützt auf einen starken Alexander Schäfer im Tor, nicht mehr abgeben. Zwei Zeitstrafen in den letzten fünf Minuten der Partie gegen den TSV sorgten dafür, dass es noch einmal spannend wurde. Die Gäste kamen aus einem 26:29 90 Sekunden vor Ende der Partie noch einmal zum Remis. Ein verwandelter Siebenmeter von Tobias Hunstock und eine letzte Parade von Alex Schäfer machten den Triumph perfekt. • TSV: Guthardt 10/3 , Schmidt 1, Scharff 8, Hunstock 7/2, Beyer 1, Kalwinsky 3.

Von Stefan Konklowsky

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare