Hedin nach HNA-Informationen weiter Wunschkandidat

Handball-Bundesligist MT Melsungen bestätigt Trainerwechsel noch nicht

Steht vor einer Rückkehr zur MT: Robert Hedin war am Samstag mit dem norwegischen Erstligisten Notteroy Handball im Einsatz.
+
Steht vor einer Rückkehr zur MT: Robert Hedin war am Samstag mit dem norwegischen Erstligisten Notteroy Handball im Einsatz.

Eine neue Woche – aber noch immer hat Handball-Bundesligist MT Melsungen nicht die von dieser Zeitung bereits vermeldete Entlassung von Trainer Gudmundur Gudmundsson bestätigt.

Melsungen – Eine neue Woche – aber noch immer hat Handball-Bundesligist MT Melsungen nicht die von dieser Zeitung bereits vermeldete Entlassung von Trainer Gudmundur Gudmundsson bestätigt. Und natürlich damit ebenso wenig, dass der Schwede Robert Hedin bei den Nordhessen die Nachfolge antreten und damit an seine frühere Wirkungsstätte zurückkehren wird. Entsprechende Meldungen wurden von den MT-Verantwortlichen bislang nicht kommentiert.

Dabei sind nach HNA-Informationen noch einige Details für eine Verpflichtung Hedins zu klären. Der 55-Jährige ist zwar auch Coach der US-amerikanischen Nationalmannschaft, in erster Linie ist er aber verantwortlicher Trainer des norwegischen Erstligisten Notteroy Handball. Mit dem Klub war er im vergangenen Spieljahr aufgestiegen – es ist davon auszugehen, dass ihn der Verein nicht so einfach ziehen lassen möchte.

Der Wunschkandidat

Am Samstag gelang Hedin mit Notteroy der erste Sieg nach der Rückkehr in die norwegische Eliteklasse: 33:30 gegen Halden. Es war der dritte Spieltag. In seinem Team spielt auch sein 26 Jahre alter Sohn Amadeus. Hedin ist Vater von insgesamt sechs Kindern. Er lebt mit seiner Frau Kari-Anne Henriksen, einer TV-Autorin und ehemaligen Handballerin, in Oslo. Mit ihr hat er drei Kinder (neun, sieben und sechs Jahre alt).

Ein Engagement in Deutschland hätte für Hedin durchaus den Vorteil, dass er auch seine US-Auswahlspieler hin und wieder einmal treffen könnte. Etliche Akteure stehen bei deutschen Vereinen unter Vertrag.

Die Trainingsarbeit

Nach einem trainingsfreien Sonntag wird das Melsunger Team heute mit der Vorbereitung auf das nächste Heimspiel beginnen. Am Vormittag steht wie üblich ein Krafttraining auf dem Plan – voraussichtlich unter der Führung von Assistenztrainer Arjan Haenen und Athletikcoach Florian Sölter. Eine weitere Übungsheit findet im Regelfall in den Nachmittagsstunden in der Melsunger Stadtsporthalle statt.

Melsunger Co-Trainer: Arjan Haenen.

Das nächste Spiel

Am kommenden Sonntag ab 16 Uhr stellt sich der Aufsteiger TuS N-Lübbecke in der Kasseler Rothenbach-Halle vor. Sollte Hedin zu den Nordhessen wechseln, wäre es direkt eine besondere Begegnung für ihn. Er war Anfang der 2000er-Jahre als Spieler und Spielertrainer für den Traditionsklub in Lübbecke tätig.

Dass der Liga-Neuling eine harte Prüfung für die MT werden kann, zeigte sich am Sonntag, als der TuS durchaus überraschend 33:27 gegen den höher eingeschätzten HBW Balingen-Weilstetten gewann.

Die weiteren Aufgaben

Im September muss Melsungen auch noch das vierte Heimspiel in Serie absolvieren – am 30. September ist der SC Magdeburg auf dem Kasseler Messegelände zu Gast. Anfang Oktober treten die Nordhessen dann zum ersten Mal seit dem Unentschieden zum Auftakt beim TBV Lemgo Lippe wieder in der Fremde an: bei der TSV Hannover-Burgdorf (Sonntag 3. Oktober, 16 Uhr).

Inzwischen legte die Handball-Bundesliga auch schon weitere Termine fest: Am Donnerstag, 14. Oktober (19.05 Uhr), muss die MT bei Frisch Auf Göppingen antreten. Genau eine Woche später empfängt sie dann in Kassel den Bergischen HC.

Fest steht mittlerweile auch, wann die Melsunger ihr Zweitrundenspiel im DHB-Pokal absolvieren müssen. So läuft der letztjährige Pokalfinalist am 6. Oktober ab 19 Uhr beim Zweitligisten SG BBM Bietigheim auf.

Hinweis: Karten für die nächsten Heimspiele gibt es in der MT-Geschäftsstelle in Melsungen (Mühlenstraße 14, Telefon 05661/92600), über das Onlineformular auf mt-melsungen.de oder im Fan-Point Kassel (Am Friedrichsplatz 8) sowie bei Designtex und Sporthaus Lohfelden (Hauptstraße 49). (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare