„Zverev in bombastischer Form“

Interview mit Silvio Heinevetter: Handballer trifft mit MT auf Berlin und tritt dann bei Prosieben auf

Treibt sein Team gern lautstark an: Melsungens Nationaltorwart Silvio Heinevetter.
+
Treibt sein Team gern lautstark an: Melsungens Nationaltorwart Silvio Heinevetter.

In einem Interview sprechen mit Handball-Nationaltorhüter Silvio Heinevetter über die Saison sowie einen Auftritt bei Prosieben gesprochen.

Kassel – In dieser Woche hat Handball-Nationaltorwart Silvio Heinevetter von der MT Melsungen zwei große Auftritte. In der Bundesliga trifft er mit der MT am Donnerstag ab 19.05 Uhr in der Kasseler Rothenbach-Halle auf seinen ehemaligen Klub Füchse Berlin. Doch am Samstag wird der 36-Jährige zur besten Sendezeit ab 20.15 Uhr bei Prosieben zu sehen sein. Wir haben mit Heinevetter, der nach einem Bericht der Bild-Zeitung vom späten Montagabend schon seit einigen Monaten von Schauspielerin Simone Thomalla getrennt ist, gesprochen.

In der Unterhaltungsshow „Schlag den Star“ von Moderator Elton kommt es zum Live-Duell mit Deutschlands Tennis-Star Alexander Zverev.

Wie sehr interessieren Sie sich für Tennis?
Schon sehr. Ich schaue gern Tennis. Irgendwann habe ich auch mal den Schläger geschwungen, aber das war nicht professionell und auch nicht gut.
Dann direkt die Frage: Wie intensiv haben Sie die US Open und die Leistungen von Alexander Zverev verfolgt?
Wenn es zeitlich gepasst habe, habe ich eingeschaltet und geschaut. Ich bin ja insgesamt sehr sportinteressiert. Nach den Auftritten von Sascha Zverev kann ich nur sagen: Der hat sich in New York in einer bombastischen Form präsentiert.
Gab es schon einen Austausch zwischen Ihnen beiden?
Wir kannten uns nicht, aber zuletzt hatten wir schon ein bisschen Kontakt. Ich habe den Eindruck, dass wir uns beide sehr auf das Duell freuen.
Zuvor steht aber auch noch Handball auf dem Programm. Mit welchen Erwartungen gehen Sie in diese Woche?
Der Einsatz bei Schlag den Star ist jetzt noch kein Thema – das interessiert mich nullkommanull. Erst einmal liegt mein Fokus auf der Begegnung gegen Berlin. Ich habe mir das Spiel der Füchse am Sonntag in Leipzig angesehen – danach kann ich nur sagen: Das wird nicht leicht für uns. Die Berliner spielen eine sehr starke zweite Welle. Es gibt in unserem Spiel durchaus Lichtblicke, gefühlt kann bei uns trotzdem alles besser werden.
Nennen Sie ein Beispiel.
Wir sind nicht gut genug in der Abwehr. Da fehlt uns die Stabilität. Daran müssen wir arbeiten, wir bräuchten mal einen Knotenlöser.
Inwieweit hilft ein Duell gegen Ihren ehemaligen Klub Füchse Berlin, sich auf den Auftritt bei Schlag den Star einzustimmen?
Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Noch mal: Wir haben am Donnerstag eine Riesenaufgabe vor uns. Und ich hoffe, dass wir die Berliner vor einige Probleme stellen und erfolgreich sein können. Ich habe zwar gegen Kiel keine Minute gespielt, aber es hat unglaublich viel Spaß gemacht, vor diesen Fans aufzutreten. Mir kam es so vor, als sei die Halle ausverkauft gewesen. Für die Zuschauer gibt es eine glatte „1“.
Wir versuchen es mal anders. Im Melsunger Team gibt es mit Florian Sölter einen Athletiktrainer. Muss er für Sie das Trainingsprogramm in dieser Woche ein bisschen an die Spiele bei der Fernsehshow anpassen?
Da weißt du ja nicht, welche Spiele kommen. Also kannst du dich gar nicht vorbereiten. Und sportlich wüsste ich jetzt nicht, was ich da noch mehr machen soll.
Es gibt Bilder, wie Sie in Ihrer Kasseler Wohnung Klimmzüge machen.
Wir sind mit Krafttraining in die Woche eingestiegen. Da gibt es schon genügend Geräte, an denen ich mal hängen kann.
Werden Sie sich denn noch ein paar Tipps holen – zum Beispiel von Sophia Thomalla, die Sie ja bei Ihrem Sieg zuletzt unterstützt haben?
Nein. Bei Schlag den Star betrittst du die große Bühne. Da wird es sicher auch um Druck und Nervosität gehen. Ich möchte aber einfach Spaß haben.

(Björn Mahr)

Zur Person: Silvio Heinevetter

Silvio Heinevetter (36 Jahre), gebürtig aus Bad Langensalza in Thüringen, ist seit Sommer 2020 bei der MT Melsungen. Seine vorherigen Profi-Stationen: Delitzsch, Magdeburg, Berlin. Bei den Füchsen stand er von 2009 bis 2020 im Tor. Heinevetter gewann mit der Nationalmannschaft 2016 Olympia-Bronze. Er war zwölf Jahre mit Schauspielerin Simone Thomalla liiert, Mutter von Moderatorin und Schlag-den-Star-Gewinnerin Sophia Thomalla. Wie die Bild-Zeitung am späten Montagabend berichtete, hat sich das Paar schon vor Monaten getrennt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare