1. Werra-Rundschau
  2. Sport
  3. MT Melsungen

MT Melsungen empfängt TBV Lemgo Lippe: Ein Duell mit großer Geschichte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Björn Mahr

Kommentare

März 2007: MT-Spielmacher Vladica Stojanovic (links) im Duell mit Florian Kehrmann. Die Lemgoer gewannen das Spiel knapp mit 27:26. Archi
März 2007: MT-Spielmacher Vladica Stojanovic (links) im Duell mit Florian Kehrmann. Die Lemgoer gewannen das Spiel knapp mit 27:26. Archi © Pressebilder Hahn

Unzählige Male trafen die MT Melsungen und der TBV Lemgo Lippe in der Handball-Bundesliga bereits aufeinander. Die Begegnung morgen ab 19.05 Uhr in der Kasseler Rothenbach-Halle ist das 33. Punktspiel zwischen den beiden Klubs. Wir erinnern heute an einige besondere Duelle – teilweise auch aus der Zeit, als die Melsunger noch nicht in Liga eins angekommen waren.

Sonntag, 13. August 1995: MT Melsungen - TBV Lemgo 21:29. Das erste echte Aufeinandertreffen der Handballer aus Melsungen und Lemgo gab es beim Sparkassen-Finanzcup in Felsberg, dem Vorgänger des nach wie vor noch stattfindenden Sparkassencup-Turniers. Zweitligist MT mit den Torhütern Harald Birk und Frank Lengemann hielt zumindest bis kurz vor der Pause gut mit, dann setzte sich der Gast um den Torjäger Marc Baumgartner aus der Schweiz immer weiter ab.

Mittwoch, 17. November 1999: MT Melsungen - TBV Lemgo 23:29. In der dritten Runde des DHB-Pokals steht insbesondere ein Mann im Fokus: Mike Hairston. Der sprunggewaltige Handballer der Melsunger besitzt ein Zweitspielrecht für Lemgo und muss nun in diesem Wettbewerb für den TBV ran. Mit fünf Toren trägt er maßgeblich dazu bei, dass die MT in der heimischen Stadtsporthalle gegen die Star-Truppe um Daniel Stephan und Florian Kehrmann ausscheidet.

Freitag, 16. März 2007: MT Melsungen - TBV Lemgo 26:27. Kurz nach dem deutschen WM-Triumph und Wintermärchen gastierte der TBV zum Bundesliga-Auswärtsspiel mit Nationalspielern wie Florian Kehrmann, Christian Schwarzer, Markus Baur und Carsten Lichtlein in der Rotenburger Meirotels-Halle, in der damaligen Melsunger Heimspielstätte. So knapp wie an diesem Abend war es noch nie zwischen den beiden Klubs. Kurz vor Ende provozierte Schwarzer ein Offensivfoul des MT-Außen Michal Kraus. Damit war die Chance auf einen möglichen und durchaus verdienten Punktgewinn der MT-Akteure um Spielmacher Vladica Stojanovic dahin.

Sonntag, 2. Februar 2008: MT Melsungen - TBV Lemgo 41:37. So kann man seinen Einstand feiern: Nenad Vuckovic, späterer Kapitän der Melsunger, jubelt nach seinem ersten Punktspiel für die MT über einen Sieg gegen die Mannschaft um Superstar Mimi Kraus. Im Fokus standen aber vor allen die Trainer: MT-Coach Robert Hedin wurde am Spieltag 42 Jahre alt und konnte sich über ein schönes Geschenk seiner Mannschaft freuen. Sein Gegenüber, der kurz zuvor vom TBV verpflichtete Markus Baur, hatte sich sein Trainerdebüt in der Bundesliga etwas anders vorgestellt.

Sonntag, 8. Februar 2014: MT Melsungen - TBV Lemgo 33:32. Wenn mittlerweile über Melsungens Finn Lemke gesprochen wird, dann ist die Rede oft von einem überragenden Innenblocker. Der Hüne war aber auch einmal ein exzellenter Schütze – und das im Lemgoer Trikot. Vor acht Jahren erzielte der Rückraummann (21) sage und schreibe zehn Feldtore gegen die MT. Allerdings warfen die Melsunger das letzte Tor des Spiels: Michael Allendorf traf per Siebenmeter und sicherte so den MT-Sieg.

Sonntag, 25. Februar 2018: MT Melsungen - TBV Lemgo 33:33. Handball-Krimi in der Kasseler Rothenbach-Halle: In der Schlussminute brachte Julius Kühn die Heimmannschaft mit seinem zwölften Treffer mit 33:32 in Führung. Doch der TBV hatte noch ein Ass im Ärmel, glich durch Patrick Zieker noch aus. Ein letzter Wurf Kühns wurde dann die Beute des Gäste-Schlussmanns Piotr Wyszomirski.

Freitag, 4. Juni 2021: MT Melsungen - TBV Lemgo 24:28. Im Finale des DHB-Pokals in Hamburg lag die MT zwar noch 10:8 vorn, dann übernahm aber immer mehr das Team von Lemgos Coach Florian Kehrmann das Kommando. Melsungen musste früh erkennen, dass es dem Kontrahenten an diesem Tag nicht gewachsen war. Bester Schütze der Nordhessen war Domagoj Pavlovic mit sechs Treffern. Nach dem Spiel tröstete Kehrmann den MT-Rechtsaußen Timo Kastening, der vom damaligen Trainer der Nordhessen, Gudmundur Gudmundsson, im Endspiel nicht eingesetzt wurde. (Björn Mahr)

Auch interessant

Kommentare