„Das war brutal anstrengend“

MT Melsungens Torwart Silvio Heinevetter schlägt Tennisprofi Alexander Zverev bei Schlag den Star

Der nächste Treffer beim Luftballon-Lauf: Silvio Heinevetter.
+
Der nächste Treffer beim Luftballon-Lauf: Silvio Heinevetter.

Er hat die Erfolgsserie für die deutschen Handballer fortgesetzt: Nach Stefan Kretzschmar, Andreas Wolff und Pascal Hens feierte auch Silvio Heinevetter vom Bundesligisten MT Melsungen den Sieg bei der Pro-Sieben-Liveshow „Schlag den Star“.

Kassel/Köln – Er hat die Erfolgsserie für die deutschen Handballer fortgesetzt: Nach Stefan Kretzschmar, Andreas Wolff und Pascal Hens feierte auch Silvio Heinevetter vom Bundesligisten MT Melsungen den Sieg bei der Pro-Sieben-Liveshow „Schlag den Star“. Der 36 Jahre alte Nationaltorwart bezwang mit moralischer Unterstützung seiner Eltern und einiger Freunde den Tennis-Star Alexander Zverev klar mit 73:18 – schon vor den Spielen Nummer 14 und 15 war Heinevetter der Gesamterfolg nicht mehr zu nehmen. Wir haben am Tag danach mit dem MT-Profi gesprochen.

Silvio Heinevetter über...

den mehr als fünfstündigen Wettkampf: „Das war brutal anstrengend. Ich denke, man hat gemerkt, dass ich alles gegeben habe. Ich kannte ja das Format, und du kannst dich auf nichts wirklich vorbereiten. Ich habe mich in jeder Sekunde nur auf das konzentriert, was gerade Thema war.“

den klaren Sieg: „Man kann nicht sagen, dass es nicht spannend war. Denn wenn Alex noch die letzten drei Spiele für sich entschieden hätte, dann hätte er gewonnen. Mir ging es nie um den Gewinn, sondern nur um den Spaß am Spiel. Ich wollte einfach unbedingt als Sieger hervorgehen.“

die unterschiedlichen Prüfungen: „Es waren viele Spiele dabei, die mir sehr viel Spaß gemacht haben. Das Scheibenklettern war außergewöhnlich. Auch das Englisch-Golf und das Geografie-Spiel „Wo liegt was?“ waren schöne Aufgaben. . Und so etwas wie Ultimate Dodgeball mit der Trampolinarena hast du sonst auch nicht vor der Tür. Selbst als Handball-Torwart war es dabei kaum möglich, den Ball zu fangen. Der Ball war feucht und überhaupt nicht griffig. Nur wenn er Richtung Brust kam, konntest du da was machen. Wir haben deshalb am Ende nur noch auf die Beine gezielt.“

die Party danach: „Wir saßen nach der Sendung zusammen. Aber eine große Feier gab es nicht mehr. Wir hatten ja vor Beginn der Sendung noch die Trailer gedreht.“

die Glückwünsche: „Ich habe in der Nacht nicht mehr auf mein Handy geschaut. Erst am Sonntag habe ich im Hotel in Köln ein paar Nachrichten beantwortet. Ich weiß, dass mir die MT-Kollegen die Daumen gedrückt haben. “ (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare