Melsunger Handballer unterliegen den Löwen

Rund um das MT-Spiel: Ein Papa, ein Schlitzohr, ein Comeback

+
Erstmals wieder auf dem Feld: Melsungens Domagoj Pavlovic (rechts, hier gegen Filip Taleski). 

Der Sonntagmittag in der Kasseler Rothenbach-Halle begann für die Bundesliga-Handballer der MT Melsungen um einiges besser, als er zu Ende ging.

Das Wichtigste rund um den Schlager und die 23:26-Niederlage gegen die Rhein-Neckar Löwen.

Frischgebackener Papa: Fast alle Spieler setzte Trainer Heiko Grimm ein – auf Timm Schneider griff der Coach aber nicht zurück. Aus nachvollziehbarem Grund: Der Rückraumspieler war am frühen Samstagmorgen erstmals Vater geworden – Frau Mona brachte Sohn Pepe zur Welt. „Timm hatte seit drei Tagen nicht mehr trainiert“, erläuterte Grimm. Zudem hatte Schneider ein arges Schlafdefizit. Nach dem Spiel fuhr er direkt wieder in die Klinik. „Da kein Familienzimmer frei war, muss ich die Zeit tagsüber nutzen“, sagte der 30-Jährige. Seine Mitspieler haben ihm zwar schon gratuliert, Geschenke folgen aber noch.

Pavlovics Comeback: Seit dem 27. November fiel Domagoj Pavlovic wegen eines Mittelfußbruchs aus. In den vergangenen Wochen stand der Kroate zwar immer schon mal im Melsunger Kader, richtig ran durfte er aber noch nicht – bis gestern. Schon in der ersten Hälfte nahm er den Platz im linken Rückraum ein. In der zweiten Halbzeit gelang ihm sogar ein Tor – nach Kempa-Anspiel von Michael Müller (18:22, 46.). „Es war ein schönes Erlebnis, gegen ein Top-Team einzusteigen“, sagte Pavlovic. Er hätte sich allerdings einen anderen Spielausgang gewünscht. „Ich bin zwar fit, aber ich brauche noch ein paar Spiele, um wieder mein volles Potenzial ausschöpfen zu können. Im Kopf bin ich noch nicht zu hundert Prozent frei.“

Kein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk: Heute wird Yves Kunkel 25 Jahre alt. Ein vorzeitiges Geschenk machte ihm das Melsunger Team nicht: Niederlage gegen die Löwen. Schlitzohr Kunkel selbst durfte sich zumindest über ein sehenswertes Tor freuen. In der 35. Minute bestrafte er eine Unachtsamkeit des sonst starken Steffen Fäth, tippte dem Nationalspieler den Ball aus der Hand und warf von der Mittellinie ins verwaiste Gehäuse der Mannheimer (15:14, 35.).

Neuer, alter Partner:Als die Melsunger in den 90er-Jahren in die 2. Bundesliga aufstiegen, wurde die Mannschaft vom Sportartikelhersteller Erima ausgestattet. Ab dem kommenden Sommer wird die MT wieder in Trikots und Hosen des Pfullinger Unternehmens auflaufen. Vor dem Anwurf des Heimspiels verkündeten Melsungens Manager Axel Geerken sowie Erima-Chef Wolfram Mannherz in einem Pressegespräch die neue, auf fünf Jahre angelegte Partnerschaft.

„Jetzt sind wir auch in der Mitte Deutschlands vertreten“, erklärte Mannherz, dessen Unternehmen bereits die SG Flensburg-Handewitt im Norden und die Löwen im Süden ausrüstet. Die MT-Schuhe werden weiterhin von Salming bereitgestellt. „Die neuen Trikots werden wir bei der Teamvorstellung am 12. Juli im Melsunger Schlossgarten vorstellen“, sagte Geerken zu Beginn eines wechselhaften Sonntagmittags. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare