Handball-Bundesliga

Trainer Emir Kurtagic hat die MT Melsungen schon einmal geärgert - Sonntag mit TuS N-Lübbecke in Kassel

Feierte schon einen Sieg in dieser Saison mit Bundesliga-Aufsteiger Lübbecke: Trainer Emir Kurtagic.
+
Feierte schon einen Sieg in dieser Saison mit Bundesliga-Aufsteiger Lübbecke: Trainer Emir Kurtagic.

Emir Kurtagic, Bruder des früheren MT-Profis Sead Kurtagic, ist am Sonntag ab 16 Uhr mit Aufsteiger in der Handball-Bundesliga bei der MT Melsungen zu Gast.

Kassel/Lübbecke – Als Handball-Coach Emir Kurtagic zum letzten Mal mit einer Bundesliga-Mannschaft in der Kasseler Rothenbach-Halle zu Gast war, hatte die MT Melsungen gerade erst den Trainer gewechselt. Nachdem die Nordhessen im April 2018 Michael Roth durch dessen Assistenten Heiko Grimm ersetzt hatten, feierte Kurtagic mit dem TV Hüttenberg einen sensationellen 28:26-Auswärtserfolg.

Wenn der 41-Jährige nun am Sonntag ab 16 Uhr mit dem TuS N-Lübbecke in Kassel gastiert, erwartet ihn eine vergleichbare Situation. Denn da sich die MT von Gudmundur Gudmundsson getrennt hat, hat bei den Melsungern am Sonntag jemand anderes das Sagen – entweder der bisherige „Co“ Arjan Haenen oder ein neuer Trainer. Die Suche nach einem Nachfolger für den Isländer, der nach einem Bericht von TV2 Sport in der nächsten Serie Coach des dänischen Erstligisten Fredericia werden soll, läuft seit Tagen auf Hochtouren. Neben Hrvoje Horvat junior wird nach HNA-Informationen auch der Isländer Dagur Sigurdsson, mit Deutschland Europameister von 2016, hoch gehandelt.

„Wir beobachten natürlich alles, was in der Liga passiert“, erklärt Kurtagic, „wir sind aber jetzt gut beraten, nur auf uns zu schauen. Außerdem hat Melsungen viel Qualität, und es spielen immer noch die gleichen Spieler.“ Die Tabellenkonstellation kann der Bruder des früheren MT-Profis Sead Kurtagic allerdings nicht als Warnung heranziehen. Die Gastgeber liegen auf dem drittletzten Rang, seine Mannschaft ist nach dem beachtlichen 33:27-Erfolg vom Sonntag gegen Balingen Zehnter. An den ersten beiden Spieltagen hatte Lübbecke schon überzeugt, war aber leer ausgegangen. „Der Sieg jetzt war super wichtig für die Moral“, betont Kurtagic.

Dabei war der Kader nicht komplett. So fehlten beispielsweise Lutz Heiny und Yannick Dräger (Quarantäne) ebenso wie Mittelmann Tom Wolf. Für den langzeitverletzten Spielmacher holte der TuS kurz vor Rundenbeginn den Kroaten Luka Mrakovic. Zwar war die Neuerwerbung kurz vor dem Wechsel noch verletzt, „in den ersten drei Spielen hat Luka aber vernünftige Ansätze gezeigt. Mit ihm“, so Kurtagic, „haben wir Qualität dazu bekommen.“

Mrakovic ist für Melsungens Domagoj Pavlovic ein guter Bekannter – sie teilten sich die Arbeit auf der Mitte-Position bei RK Zagreb. Aus gemeinsamen Zeiten beim kroatischen Nationalteam kennen Pavlovic und Marino Maric zudem Kreisläufer Tin Kontrec.

„Wir werden uns auf Melsungen bestmöglich vorbereiten und wollen die Mannschaft schon ein bisschen ärgern“, betont Kurtagic. Da er sich früher oft die Spiele seines Bruders Sead bei der MT Melsungen ansah, hat er durchaus eine Verbindung zur nordhessischen Region aufgebaut: „Ich kenne die Gegend und freue mich jetzt wieder auf Kassel.“ Und sein letztes Gastspiel in der Rothenbach-Halle verlief schließlich erfolgreich. (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare