Technik-Revolution

Apple will das iPhone ablösen: Dadurch sollen Smartphones bald ersetzt werden

Die Gerüchteküche brodelt: Laut einem Insider-Bericht will Apple das Smartphone-Zeitalter bald beenden. iPhones sollen durch eine neue Technologie ersetzt werden.

  • Laut eines Insider-Berichts plant Apple eine Augmented-Reality-Offensive.
  • Bisher sind alle Produkte aus dem Technik-Bereich auf dem Markt gefloppt.
  • Apple scheint sich seiner Sache allerdings sehr sicher zu sein.

Update vom Mittwoch, 20.01.2021, 11.50 Uhr: Eine neue Technologie von Apple könnte schon dieses Jahr auf den Markt kommen – und dem iPhone irgendwann ernsthaft Konkurrenz machen. Der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo, der als recht treffsicher gilt, prognostiziert laut einem Bericht von „9to5mac.com“, dass das erste Augmented-Reality-Gerät des Konzerns noch im Jahr 2021 erscheinen könnte.

Unklar ist, wie dieses Gerät aussehen soll und ob es wirklich das iPhone ersetzen wird. Kuo hatte zuvor nämlich bereits geäußert, dass die erste Generation von Apples Augmented-Reality-Brillen noch stark vom iPhone abhängig sein wird.

Apple will iPhone ersetzen: Neue Technologie „verändert, wie du arbeitest, lernst, spielst...“

Erstmeldung vom Dienstag, 05.01.2021, 20.57 Uhr: Kassel – Es hat den Medienkonsum revolutioniert und den Siegeszug des Smartphones eingeleitet: Apples iPhone hat den Alltag von Millionen Menschen auf der ganzen Welt nachhaltig verändert. Nun plant das US-amerikanische Unternehmen die nächste Revolution: Smartphones sollen bald Geschichte sein. Apple will Augmented-Reality-Brillen massentauglich machen.

Bereits Ende 2017 sorgte ein Bericht des Medienunternehmens Bloomberg für Schlagzeilen: Apple arbeite an einem Augmented-Reality-Headset. Das Produkt sei bald marktreif, hieß es damals. Drei Jahre später hat sich in dem Bereich offiziell nicht viel getan.

Will Apple wirklich das iPhone ersetzen? Insider-Berichte legen das nahe. Wann es tatsächlich so weit sein wird, ist allerdings noch offen. (Symbolbild)

Apple plant laut Bericht eine Augmented-Reality-Offensive

Doch nun heizen neue Insider-Berichte die Gerüchteküche ordentlich an. Laut der Website theinformation.com wurden in einer internen Präsentation neue Details zu Apples künftiger AR-Offensive thematisiert. So berichtet ein Informant: Apple will sein erstes vollfunktionsfähiges AR-Headset 2022 auf dem Markt bringen.

Ein Jahr später soll bereits eine neue Version als AR-Brille folgen. AR-Brillen werden bis 2030 das Smartphone ersetzen. Davon geht Apple zumindest aus. Das Grundkonzept von Augmented Reality lautet:

  • Augmented Reality (AR) wird ins Deutsche als erweiterte Realität übersetzt. Darunter versteht man die Realitätswahrnehmung mithilfe einer computerunterstützten Erweiterung – zum Beispiel einem Handy.
  • Oft wird unter dem Begriff auch nur die visuelle Darstellung von Informationen verstanden. Diese Technik ist unter anderem in Museen bei Bildern mit zusätzlich eingeblendeten Informationen zu sehen.
  • Auch Apps, die einen Text direkt von einem Bild in eine Sprache übersetzen, sind eine Form von erweiterter Realität.
  • Die erweiterte Realität wird auch bei Sport-Fernsehübertragungen genutzt – beispielsweise, um die Entfernung eines Freistoßes beim Fußball mithilfe einer Linie darzustellen.
  • Das Grundkonzept der erweiterten Realität ist eine zusätzliche Informationsdarstellung. Im Gegensatz zur virtuellen Realität geht es nicht um das Eintauchen in eine andere Welt.
  • Erweiterte Realität kann alle menschlichen Sinnesmodalitäten ansprechen und ist somit vielseitig einsetzbar.

Bisherige Experimente mit Augmented Reality Wearables für das Gesicht erregten in der Vergangenheit bereits Aufmerksamkeit. Allerdings scheiterte der Durchbruch dieser Technik an der Massenadaption. Das bekannteste Beispiel dafür ist wohl die von Google im Jahr 2013 veröffentlichte „Google Glass“. Sie bestand aus einem futuristisch aussenden Brillengestell mit einem kleinen durchsichtigen Display vor dem linken Auge.

Smartphone-Zeitalter bald beendet? Apple ist sich seiner Sache offenbar sicher

Die damalige Idee: Nutzer sollten sich Informationen wie Uhrzeit, Wetter und empfangene Nachrichten direkt im Blickfeld anzeigen lassen können – ohne ihr Smartphone aus der Tasche holen zu müssen. Allerdings waren auf dem Gerät vergleichsweise nur wenige Funktion nutzbar. Nicht viele Kunden zeigten Interesse und das Projekt „Google Glass 2015“ wurde zumindest für die Öffentlichkeit eingestellt.

Auch ähnliche Projekte der Konkurrenz hatten nur wenig Erfolg. So bot das von Amazon unterstütze Experiment „Focals by North“ alltagstaugliche Designs – aber auch die dortigen Funktionen sind sehr eingeschränkt. Die erfolglosen Produkte zeigten: „Smart Glasses“ und Datenbrillen sind, wenn überhaupt, ein Ding der fernen Zukunft. Kurzfristig will der Konzern daher das iPhone weiter optimieren.

Apple kauft Unternehmen auf, die sich mit Augmented-Reality befassen

Bei AR scheint sich Apple seiner Sache aber sicher zu sein. Und auch Experten stellen positive Prognosen auf. Das Marktforschungsunternehmen IDC hat errechnet: Der Absatz von VR- und AR-Brillen soll von etwa 9 Millionen Exemplaren im Jahr 2019 auf bis zu 68 Millionen Stück im Jahr 2023 ansteigen.

Bereits seit Jahren kauft Apple kleine Unternehmen auf, die sich mit „Augmented Reality“ und anderen für „Smart Glasses“ notwendige Technologien auseinandersetzen. „Augmented Reality ist eine neue Art, Technologie zu nutzen. Sie verändert, wie du arbeitest, lernst, spielst und mit fast allem um dich herum interagierst. Und das ist erst der Anfang. Willkommen in einer neuen Welt“, schreibt Apple auf seiner Website.

Apple
RechtsformCorporation
Gründung1. April 1976
SitzCupertino, Kalifornien (USA)
Mitarbeiterzahl137.000 (Stand: September 2019)
Umsatz260,174 Milliarden US-Dollar (2018/19)

Was kommt nach dem iPhone? Apple hat eine Augmented-Reality-Vision

Apples Vision: Eine stylische und vollfunktionsfähige Brille erschaffen, die ohne Verbindung mit einem Smartphone alle im Alltag wichtigen Funktionen mittels Augmented-Reality ins Sichtfeld projiziert. Scheinbar ist sich das Unternehmen sicher, dass diese neue Technologie das Smartphone-Zeitalter in den nächsten Jahren Schritt für Schritt beenden wird.

Doch bevor der Konzern Smartphones für überflüssig erklärt, wurde auf der Apple-Keynote zunächst das neue iPhone 12 vorgestellt – doch hier gibt es bereits Kritik, weil Zubehör fehlt. (Jan Wendt)

Rubriklistenbild: © Christoph Dernbach/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare