Alltagsfrage

Sollen Scherben wirklich in den Glascontainer? Diese Fehler machen wir alle

Gehören Scherben wirklich in den Glascontainer? Auch wenn es nahe liegt, ist es falsch. Doch was gehört in den Altglascontainer, und was nicht? Eine Übersicht.

  •  Nicht jedes Glas gehört automatisch in den Altglascontainer.
  •  Wer Glas falsch entsorgt, verursacht Probleme.
  •  Was gehört in den Glascontainer, und was nicht? Alle Infos.

Offenbach – Jedem ist sicherlich zu Hause schon mal ein Trinkglas heruntergefallen. Nach dem Zusammenfegen stellt sich die große Frage: Dürfen die Scherben in den Glascontainer oder müssen sie woanders entsorgt werden? Gleiches gilt für Vasen, Spiegel, Keramik und mehr. Nicht in jeden Fall liegt die Antwort direkt auf der Hand. Deshalb geben wir einen Überblick: Was darf in den Glascontainer – und was nicht.

 Trinkgläser dürfen auf keinen Fall in den Glascontainer

Glas besteht aus Sand, Soda sowie Kalk und gehört zu den wenigen Verpackungen, die zu 100 Prozent recyclebar sind. Damit das auch beim Altglas so bleibt, ist es enorm wichtig, dass das Glas in den Containern nicht verunreinigt wird. Deshalb gehört auch nicht jedes Glas automatisch in den Glascontainer, auch wenn man auf den ersten Blick etwas anderes denken mag.

Gläser jeglicher Art sollten stets im Glascontainer entsorgt werden. Wer dies nicht tut, der riskiert Ärger mit dem Vermieter.

Generell müssen Trinkgläser zum Beispiel im Restmüll entsorgt werden, weil sie in der Regel neben Sand, Soda und Kalk auch aus anderen Materialien bestehen, die nicht wiederverwertet werden können. Wirft man sie trotzdem in den Glascontainer, kann es später beim Recyceln zu Störungen kommen. Deshalb gehören Trinkgläser in den Restmüll, genau wie Kerzenständer, Vasen und Spiegel. Darauf weist die Initiative der Glasrecycler hin. Außerdem schmelzen verschiedene Glasarten bei unterschiedlichen Temperaturen – deshalb gehört feuerfestes Glas, wie zum Beispiel Glaskannen aus der Kaffeemaschine, laut Grünem Punkt nicht in die Glascontainer.  

Glühbirnen in den Glascontainer? Auf gar keinen Fall

Wer alte und kaputte Glühbirnen im Glascontainer entsorgen möchte, ist ebenfalls auf dem Holzweg. Sie gehören auch nicht in den Restmüll, sondern in besondere Recyclingboxen, die es in nahezu jedem Supermarkt und in fast allen Drogerien gibt. Kaputte Lichterketten hingegen gehören in der Regel in den Elektroschrott.  

 Doch was gehört denn jetzt in den Glascontainer? Hier eine Übersicht:

  • Glasflaschen
  • Konservengläser
  • Verpackungsglas
  • Pharmazeutische Glasbehälter
  •  Glas-Flakons

 Viele Alltagsgegenstände aus Glas haben jedoch überhaupt nichts im Glascontainer zu suchen. Hier eine Übersicht:

  • Spiegel
  • Porzellan, Keramik und Steingut
  • Glasgeschirr und Trinkgläser
  • Blumentöpfe und Vasen
  • Glüh- und Energiesparlampen
  • Leuchtstoffröhren
  • Fensterglas
  • Weihnachtsbaumkugeln
  • Autoscheiben und -lampen
  • Monitor- und Fernseherglas
  • Lichterketten

In welchen Glascontainer gehört blaues und rotes Glas?

Wer vor dem Glascontainer steht, bekommt es immer wieder mal mit kniffligen Fragen zu tun: In welchem Glascontainer entsorgt man beispielsweise rotes oder blaues Glas? Für keines der beiden gibt es einen Container, man hat nur weiß, grün und braun zu Auswahl.  

Die Antwort auf die Frage ist aber einfach: Sollte das Glas eine andere Farbe haben, gehört es immer in den grünen Container. Denn Grünglas kann dem Grünen Punkt zufolge die meisten Fremdfarben aufnehmen. Bei weißem und brauen Glas ist das nicht der Fall. Wird es verunreinigt, lässt sich nur selten farbechtes Glas herstellen. (Von Christian Weihrauch)

Rubriklistenbild: © Tobias Hase

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare