1. Werra-Rundschau
  2. Verbraucher

Weichspüler-Alternativen ohne Chemie – wie die Kleidung trotzdem weich wird

Erstellt:

Von: Jason Blaschke

Kommentare

In der Produktion der fit GmbH in Hirschfelde (Sachsen), Hersteller von Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln, wird der Weichspüler „Kuschelweich“ abgefüllt.
In vielen Haushalten gehört der Weichspüler (Archivbild) fest zum Inventar – doch der frische Duft hat seinen (Umwelt-)Preis. © Arno Burgi/picture alliance/dpa

Auch ohne Weichspüler kann man die Wäsche weich bekommen und zugleich die Umwelt schonen. Lesen Sie hier, welche Hausmittel und Tipps effizient sind:

In vielen Haushalten gehört der Weichspüler fest zum Inventar in der Waschküche. Dabei wird oft vergessen, dass das Mittel, das in der Waschmaschine die Kleidung weich und gut duftend macht, keine gute Umweltbilanz aufweist. Laut Umweltbundesamt (UBA) werden in Deutschland pro Jahr 250.000 Tonnen Weichspüler verwaschen, deren chemische Inhaltsstoffe nach der Wäsche mit ins Abwasser gelangen, die Behörde ist alarmiert.
HEIDELBERG24 fasst zusammen, welche Hausmittel als Weichspüler-Alternative infrage kommen.

Das UBA empfiehlt, Weichspüler nur dann zu nutzen, wenn es wirklich notwendig ist. Für die normale Wäsche können stattdessen Weichspüler-Alternativen die chemischen Mittel ersetzen. Das tut nicht bloß der Umwelt gut, sondern schont auch die Geldbörse, denn: Eine der besten Alternativen ist ein Hausmittel, das beinahe jeder im Haushalt hat. Ein paart ganz simple Tricks können auch dabei helfen, dass es gar nicht erst zu Versteifungen kommt. (jsn)

Auch interessant

Kommentare