Waldkappel: „Eine Kurtaxe ist Mist“

"Als ich zunächst die Überschriften der Artikel überflog fiel mir sofort die Überschrift „Waldkappel. CDU fordert Kurtaxe“ auf und ich prüfte erst mal das Datum, aber das war nicht die Ausgabe vom 1. …
Waldkappel: „Eine Kurtaxe ist Mist“

Niederdünzebach: Holz fürs Osterfeuer erst Samstag liefern

"Es ist jedes Jahr das gleiche: Die Feuerwehr organisiert das Osterfeuer und es wird seit Jahren darauf hingewiesen, dass das Schnittholz nur am Tag des Verbrennens durch den Veranstalter in …
Niederdünzebach: Holz fürs Osterfeuer erst Samstag liefern

Waldkindergarten Meinhard: Wo kommen die vielen Kinder her?

"Mit großer Verwunderung habe ich den Bericht vom 5. April zur Planung der Gemeinde Meinhard gelesen, einen Waldkindergarten zu eröffnen.
Waldkindergarten Meinhard: Wo kommen die vielen Kinder her?

Die drei Kreisel in Eschwege attraktiv bepflanzen

"Ich möchte einige Ideen zum Besten geben, wie man die Kreisel (drei Stück) schöner gestalten könnte.
Die drei Kreisel in Eschwege attraktiv bepflanzen

Als Rollstuhlfahrer überwältigt von Hilfsbereitschaft

"Am Samstag, 4. Mai, fuhr ich mit meinem Elektro-Roller (auf den ich aufgrund einer Gehbehinderung angewiesen bin) von Schwebda aus Richtung Eschwege.
Als Rollstuhlfahrer überwältigt von Hilfsbereitschaft

Gewerbegebiet Reichensachsen: Betroffene werden nicht beteiligt

"In Wehretal plant man, bestehende Gewerbebetriebe auszulagern. Deshalb soll ein Gewerbegebiet außerhalb des Dorfes entstehen.
Gewerbegebiet Reichensachsen: Betroffene werden nicht beteiligt

Wähler schimpfen über kaputte Straßen

"In Schleswig Holstein beklagten sich frustrierte Wähler unter anderem auch über marode Straßen und die Ausbremsung neuer Verkehrswege.
Wähler schimpfen über kaputte Straßen

„Leben nicht mehr im Mittelalter"

"Was will Frau Weferling uns damit sagen? Soviel ich weiß, leben wir nicht mehr im Mittelalter, wo ja auch teeren und federn, Ketzer verbrennen, Augen ausstechen und vieles mehr nichts Ungewöhnliches …
„Leben nicht mehr im Mittelalter"

Kampf um Rechte für Arbeiter

"Herrn Ingrisch ist voll und ganz zuzustimmen mit seiner Kritik!
Kampf um Rechte für Arbeiter

Kinderehen gab es auch in Europa

"Kinderehen gab es auch im Mittelalter in Europa. Es wurden nicht nur Kaiser und Königskinder bereits im Säuglingsalter verlobt, auch in vielen Großfamilien und in „Ständen“ war es durchaus Sitte, …
Kinderehen gab es auch in Europa

Kreisel am Eschweger Bahnhof: Der Dietemann sollte in die Mitte

"Über den Artikel in der Zeitung vom 29. April habe ich mich sehr gefreut, denn gerade der Kreisel am Bahnhof sieht furchtbar verwahrlost aus und hat dem Ansehen unserer Stadt bestimmt nicht gutgetan.
Kreisel am Eschweger Bahnhof: Der Dietemann sollte in die Mitte

„Polemische und persönliche Angriffe“

"Frau Waltraud Eisenträger-Tomcuk muss auf einer anderen Veranstaltung gewesen sein als ich.
„Polemische und persönliche Angriffe“

Bedenken in Gespräch geklärt

"Mein Name ist Hans Joachim Brand. Ich bin seit etwa sechs Wochen ehrenamtlich für die Friedhofsverwaltung Eltmannshausen tätig.
Bedenken in Gespräch geklärt

Säule als Denkmal für Juden

"Die Türken stimmten für Erdogan, was uns Ältere an das Ermächtigungsgesetz für Hitler erinnert.
Säule als Denkmal für Juden

„Nicht zwangsweise missionieren!“

"Herr Lux geht in seinem Leserbrief davon aus, dass es die moslemischen Männer sind, die ihre Frauen nicht „halb nackt“ ins Schwimmbad gehen lassen.
„Nicht zwangsweise missionieren!“

Erde nähert sich der Sonne: „Zusammenhänge unterschlagen“

"Wenn ein US-Senator zum Klima mit dem Satz „Viele Menschen erzeugen viel Hitze“ zitiert wird, klingt das erst mal so naiv, dass der Mann sich scheinbar selbst disqualifiziert.
Erde nähert sich der Sonne: „Zusammenhänge unterschlagen“

Leserbriefe – Archiv

Leserbriefe an die Werra-Rundschau
„Briefe an die Redaktion“ senden Sie bitte mit vollständigem Absender und Telefonnummer an die Werra-Rundschau, Herrengasse 1 - 5, 37269 Eschwege.

Das gilt auch für E-Mails, die Sie unter redaktion@werra-rundschau.de an uns schicken können.

Oder nutzen Sie unseren Leserreporter.

Anonyme Zuschriften werden nicht veröffentlicht. Kürzungen behält sich die Redaktion vor.