Industrieumsatz im Juli weiter unter Vorjahresniveau

+
Abwärtstrend: Laut Statistischem Bundesamt ging der Industrieumsatz im Juli deutlich zurück.

Wiesbaden - Die deutsche Industrie hat im Juli erneut deutlich weniger umgesetzt als im Vorjahresmonat.

Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamts vom Mittwoch ging der Umsatz im verarbeitenden Gewerbe arbeitstäglich- und preisbereinigt um 16,5 Prozent gegenüber dem Juli 2008 zurück. Im Juni hatte das Minus im Vorjahresvergleich 17,7 Prozent betragen. Gegenüber dem Vormonat ging der preisbereinigte Umsatz im Juli um 0,9 Prozent zurück.

Der Inlandsumsatz nahm im Vergleich zum Vorjahr im Juli um 14,5 Prozent, die Erlöse mit ausländischen Abnehmern um 19,0 Prozent ab. Dabei lagen der Umsatz mit den Ländern der Eurozone um 20,5 Prozent und der Absatz in das übrige Ausland um 17,7 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Innerhalb der umsatzmäßig wichtigsten Wirtschaftszweige sank der preisbereinigte Umsatz im Maschinenbau mit 30,8 Prozent am stärksten gegenüber dem Vorjahresmonat. Dabei verringerte sich der Inlandsumsatz den Statistikern zufolge um 36,3 Prozent und das Geschäft mit ausländischen Abnehmern um 26,6 Prozent.

Die Hersteller von elektrischen Ausrüstungen sowie die Hersteller von Metallerzeugnissen verzeichneten jeweils ein Minus von 25 Prozent. Einen deutlichen Rückgang zum Juli 2008 verzeichneten auch die Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen mit insgesamt minus 21,0 Prozent. Der Inlandsumsatz lag laut Statistikamt hier um 15,6 Prozent unter dem Vorjahresniveau (Ausland: minus 24,2 Prozent).

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare